Wir bieten Ihnen eine umfassende Unterstützung im Bereich Pinch-Analyse und PinCH-Software an. Aktuell haben wir zwei Kurse im Angebot: Einen eintägigen Schnupperkurs und den mehrtägigen EOPA-Kurs. Neben diesem Kurs führt das PinCH-Team auch individuelles Coaching und massgeschneiderte Firmenkurse durch.

Schnupperkurs

Lernziele: Die Teilnehmenden kennen die Möglichkeiten und den Nutzen der Pinch-Analyse und verfügen über Grundkenntnisse zur Pinch-Methode, zur Software PinCH 3.0 und deren Anwendung in der Praxis.

Zielpublikum: Fachleute aus den Bereichen Energietechnik, Energieberatung sowie Verfahrens-, Umwelt- und Gebäudetechnik. Verantwortliche für Energiemanagement und Nachhaltigkeit aus Industrieunter-nehmen und KMUs. Entscheidungsträger in Unternehmen. Fachleute für Produktionstechnik und Infrastrukturanlagen (z.B. Technischer Dienst). Vertreter von Behörden.

Kursdaten: Der Kurs dauert einen Tag:

1. Durchführung: Mittwoch 10. April 2019

2. Durchführung: Donnerstag 9. Mai 2019

jeweils 08.30 – 16.30 Uhr

Programm:

Anwendung der Pinch-Analyse in der Praxis

  • 08:30 – 10:00 Grundlagen Pinch-Methode - Was ist eine Pinch-Analyse? Wann ist eine Pinch-Analyse sinnvoll? Resultate einer Pinch-Analyse, Einführung in die Methode.
  • 10:30 – 12:00 Optimierung von Energieversorgungssystemen - Begleitete Bearbeitung eines Fallbeispiels mit der Software PinCH: Bestimmung des Einspar-potenzials, Erarbeitung von WRG-Massnahmen, Optimierung der Energieversorgung.
  • 13:00 – 14:30 Praktische Aspekte - Ablauf einer Pinch-Analyse, Hinweise zur Datenbeschaffung, typische für die Pinch-Analyse relevante Teilsysteme, typische energetische Schwachstellen, Beispiele von Energieeffizienz-Massnahmen.
  • 15:00 – 16:30 Praktische Aspekte - Nutzen von Pinch-Analysen, Fördermöglichkeiten, Anwendungsbeispiele aus der Praxis, Demonstration verschiedener Software-Funktionalitäten, Ausblick auf Weiterbildungskurs.

Ort: Hochschule Luzern, Horw,  Switzerland

Weitere Information: Kursinformation

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Energie-Optimierung mit Pinch-Analyse

Lernziele: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verstehen die Grundlagen und Anwendung der Pinch-Methode und sind in der Lage, industrielle Prozesse und Infrastrukturanlagen mit der Software PinCH 3.0 systematisch zu analysieren und optimieren.

Zielpublikum: Fachleute aus den Bereichen Energietechnik, Energieberatung sowie Verfahrens-, Umwelt- und Gebäudetechnik. Verantwortliche für Energiemanagement, Nachhaltigkeit, Produktion und Infrastruktur aus Industrieunternehmen und KMUs. Vertreter von Behörden.

Modul 1:

Grundlagen der Pinch-Methode - 26./27. September 2019

  • Kurstag 1: Grundlagen der Pinch-Methode - Massen-, Stoff- und Energiebilanz, Wärmeübertragung, Prozessdarstellung in Verbundkurven (Composite Curves), Investitions- und Betriebskosten, Design von Wärmeübertrager-Netzwerken (Heat Exchanger Network HEN).
  • Kurstag 2: Definition von Prozessanforderung - Energiemodellierung, Prinzipien der Datenextraktion, Anwendung der «E-Module» (Energie-Module, Excel-basierte Tools zur Datenextraktion), Einsatz der Pinch-Analyse in der Praxis, Input-Referat.

Modul 2:

Anwendung und Vertiefung - 24./25. Oktober 2019

  • Kurstag 3: Optimierung von Energieversorgungssystemen - Gesamtverbundkurve (Grand Composite Curve), «Problem Table Kaskade», Optimaler Einsatz von Heiz- und Kühlsystemen (Utilities): Dampf, Kälte usw. Integration von Energy Conversion Units (ECUs): Wärmepumpen, Blockheizkraftwerke usw. 
  • Kurstag  4 Pinch-Analyse für mehrere Prozesse/Betriebsfälle  Wärmerückgewinnungs-Potenzial zwischen Prozessen (Split Grand Composite Curve usw.), Energiemodellierung, Energie- und Kostenziele für Prozesse mit mehreren Betriebsfällen, Aufbau von Wärmeübertrager-Netzwerken mit verschiedenen Design-Typen.

Modul 3:

Fortgeschrittene Themen - 21./22. November 2019

  • Kurstag 5: Pinch-Analyse von Batch-Prozessen - Energiemodellierung von diskontinuierlichen Prozessen, Einführung in unterschiedliche Berechnungsmodelle: Time Slice Model, Time Average Model usw., Optimierung durch direkte Wärmerückgewinnung. 
  • Kurstag  6 Integration von thermischen Energiespeichern Grundlagen thermische Energiespeicher und deren Integration, Indirekte Wärmerückgewinnung basierend auf den Indirect Source and Sink Profiles (ISSP), Design von Heat Exchanger and Storage Networks (HESN).

Ort: Hochschule Luzern, Horw,  Switzerland

Weitere Information: Kursinformation

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 issp schema